DWN sind jetzt Konzern-Medium

Ausriss der DWN-Homepage Ausriss der DWN-Homepage
Die Deutschen Wirtschafts Nachrichten sind jetzt mehrheitlich vom international agierenden schwedischen Medienkonzern Bonnier gekauft worden. DWN-Gründer Maier ist zufrieden.

Für viele vom Mainstream enttäuschte Leser sind die Deutschen Wirtschafts Nachrichten (DWN)[1] ein fester Anlaufpunkt im Internet. Auch GEOLITICO hat immer wieder auf DWN verwiesen bzw. Beiträge der Seite zitiert, die der österreichische Journalist und Unternehmen Michael Maier aufbaute. Jetzt hat Meyer den Mehrheit an den DWN an den schwedischen Medienkonzern Bonnier Business Press AB verkauft.

Bonnier ist ein international agierender Konzern, der mit den Verlagen Carlsen, Ullstein und Piper bereits weite Teile des deutschen Buchmarktes beherrscht, dem große schwedische Zeitungen gehören, Fernsehsender und Filmproduktionsgesellschaften. „Insgesamt sind dem Konzern 175 Unternehmen in 17 Ländern zugehörig“, schreibt Wikipedia mit Stand vom 31.12.2010.

„Wir teilen die selben Werte“

Bisheriger Eigentümer der DWN war die Blogform Social Media GmbH[2]. „Wir sind sehr stolz, dass Bonnier der neue Eigentümer der Deutschen Wirtschafts Nachrichten ist“, sagte Gründer und Herausgeber Michael Maier der Seit „newsroom.de“.[3] „Wir teilen die selben Werte, wenn es um Qualitätsjournalismus geht und wir sind überzeugt, dass die digitale Welt ein ideales Umfeld für moderne Wirtschaftsnachrichten bietet. Der große Erfolg von Bonnier in vielen europäischen Staaten wird uns helfen, unsere Position als führendes Wirtschaftsmedium in Deutschland auszubauen.“

Bonnier äußerte sich so: „Mit dieser Akquisition gewinnen wir ein großartiges Unternehmen mit einem hervorragendem Team, welches die Basis für unsere weitere Expansion im Segment der Wirtschaftsnachrichten in Deutschland bilden wird“, sagt Anders Eriksson, CEO von Bonnier Business Press. „Bonnier ist überzeugt, dass es im deutschen Markt viele Möglichkeiten gibt. Mit den Deutschen Wirtschafts Nachrichten haben wir den idealen Partner gefunden, um unsere Expansion in Deutschland voranzutreiben.“

Die Gründer der Deutschen Wirtschafts Nachrichten bleiben laut einer Aussendung als Minderheitsgesellschafter an Bord: Christoph Hermann wird Geschäftsführer des Unternehmens, Michael Maier bleibt Herausgeber.

Die 2012 gegründeten DWN erreichen eigenen Angaben zufolge monatlich zwei Millionen Unique User. Der Umsatz liegt laut Maier im einstelligen Millionenbereich.

 

Anmerkungen

[1] DWN: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/

[2] Blogform Group: http://www.blogformgroup.com/

[3] Deutsche Wirtschafts Nachrichten: Schwedischer Medienkonzern übernimmt Mehrheit, newsroom.de: http://www.newsroom.de/news/detail/$IWDPKULTGMKO/deutsche_wirtschafts_nachrichten_schwedischer_medienkonzern_bernimmt_mehrheit