Intersport baut Zentrale aus
Intersport baut Zentrale aus

Intersport baut Zentrale aus

Die Sportfachhändler-Genossenschaft Intersport kündigt die erste Erweiterung ihrer Zentrale in Heilbronn bis 2017 an. Sie will über 50 Millionen Euro investieren.

Der Sportfachhändler Intersport plant eine große Investition: Mehr als 50 Millionen Euro möchte die Genossenschaft in den nächsten 10 Jahren in die Erweiterung der deutschen Zentrale in den Böllinger Höfen in Heilbronn stecken. Bis 2017 sollen die ersten Ausbaumaßnahmen abgeschlossen sein. Mit der Erweiterung soll mehr Platz für hauseigene Messen und weitere Events geschaffen werden. Wie Vorstandsmitglied Klaus Jost betont, werde bei Großveranstaltungen mit namhaften Anbietern aus der Region schon jetzt jeder Quadratmeter doppelt benötigt.


Bildquelle: Flickr Heilbronn Andrea~S CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Umbauten dauern womöglich bis 2025

Durch die Erweiterung dürfte Heilbronn als Anziehungspunkt für Intersport-Händler aus ganz Deutschland weiter an Bedeutung gewinnen. Zukünftig werden außerdem mehr Arbeitsplätze geschaffen. Das Bauvorhaben teilt sich in zwei Projekte: Zuerst soll das erst 10 Jahre alte Messe- und Veranstaltungszentrum „Redblue“ für etwa 20 Millionen Euro erweitert werden. Danach soll von 2015 bis 2016/17 der Logistikbereich hinter der Intersport-Zentrale für rund 30 Millionen Euro um zwei Hochregallager vergrößert werden. Ab 2020 bis 2025 sollen laut Planung zwei weitere Lagerhallen mit Parkdecks im Gebäudesockel errichtet werden. Die Kosten für diesen Teil des Projekts sind bisher nicht mit eingerechnet. Das Bauvorhaben ist noch nicht endgültig abgesegnet worden.

Intersport holt in Österreich auf

Neben der Erweiterung der Zentrale klotzt Intersport bei der Zusammenführung der deutschen und der österreichischen Intersport. Nach einem Sechs-Phasen-Plan sollen als Erstes eine einheitliche IT-Infrastruktur und Systemlandschaft implementiert werden, um darauf aufbauend bis Anfang 2015 die Bestellprozesse und das Ordermanagement soweit zusammenzuschließen, dass eine gemeinsame Marktbearbeitung erfolgreich möglich ist. Bei der Intersport Austria Ges.m.b.H. wurde noch im April eine neue Aufbauorganisation mit den Schwerpunkten Marketing und Vertrieb, Mitgliederbetreuung, Operations sowie Produkt und Retail eingeführt.

Ziel von Intersport ist es, sich durch die gemeinsame Organisation in sechs Märkten zu etablieren. Die ersten Weichen für die Markbearbeitung in den lizensierten Ländern Slowakei, Tschechien und Ungarn wurden durch die Neuausrichtung der Intersport Austria gestellt.