Anonyme Maulhelden?
Anonyme Maulhelden?

Anonyme Maulhelden?

Wie ist es um die Debatte in den Kommentaren auf GEOLITICO bestellt? Ein überaus kritischer Leserbrief von unserem Gastautor Lotar Fleischer.

Sarah Luzia Hassel-Reusing hatte in Karlsruhe gegen die Euro-Rettungspolitik geklagt. Erfolglos. Wegen der Folgen der Urteile fordert sie Schadenersatz vom Gericht“, beschreibt ein Artikel von Günther Lachmann auf GEOLITICO ein beispielgebendes Handeln einer mutigen Frau, die unseren Respekt verdient und Vorbild für mutiges Auftreten gegenüber einer „parteiischen“ Justiz ist. Einen Forenbeitrag zu dem Artikel parierte ich wie folgt:

„Was soll der “Schmarrn” von @konjunktion und @u.e.mertens in diesem Zusammenhang mit dem Artikel über eine mutige Frau, die in diesem scheinheiligen Rechts-Staat die Initiative ergreift und handelt?

Auch Herr Möllmann hat schon “artikelnäher” Stellung bezogen.
Die uns regierenden Psychopathen fangen doch nicht erst mit Herrn Brzeziński an, sondern sitzen in nächster Nachbarschaft, in unseren Gemeinden und Landratsämtern, in deutschen Amtsgerichten und in deutschen Finanzbehörden.

Seit langem beobachte ich auf sämtlichen Foren, daß nur leeres Stroh gedroschen wird und über Termine bevorstehender Crashs orakelt wird.

Es ist alles bekannt, wie unser System arbeitet, wohin es steuert und was uns erwarten wird.
Pseudogebildete Besserwisser und unverständlich parlierende Systemveränderer mit großer Schn…ute in Foren brauchen wir nicht mehr.
Wir brauchen konkrete Aktionen á la Hassel-Reusing und deren Unterstützung.

Eine weitere Maßnahme ist die Sicherung jeglicher (privater) Vermögenswerte im Ausland, insbesondere in trustähnlichen Konstrukten Liechtensteins – und nicht in dilletantischer Weise in der zur EU abdriftenden Schweiz á la Uli H..
Durch intelligenten und (noch) legalen Vermögensentzug muß diesem “Brand” in Europa der Brennstoff und der Sauerstoff genommen werden, bevor wir am Euro-Qualm ersticken.

Lotar Fleischer
Verwaltungsrat Car-Genossenschaft“

Vom Thema ablenken

Und wie wird dieser GEOLITICO-Artikel von Fortenteilnehmern quittiert?

Mit einem vom hochbrisanten Thema ablenkenden pseudowissenschaftlichen Kommentar eines „Forentrolls“, wie mir scheint, der dann auch noch von einem an sich geschätzten Foristen erklärend kommentiert wird, anstatt den Zweck seines Beitrags durchschauend, sofort dagegen zu halten.

Zwei weiteren Foristen, die sonst fast zu jedem Thema „Senf“ dazugeben müssen und sich durch eine bemerkenswert eigentümliche Vorurteilsfreiheit auszeichnen, fallen ebenfalls auf den „Forentrick“ herein und beurteilen nun ihrerseits meinen „… mangelhaften Leumund …“ und „… die ziemlich dubiose Angelegenheit der Car-Genossenschaft …“. Allerdings erkennt letzterer an, dass mein Statement im Grunde wohl richtig ist, wenn ich beklage, es werde mit diesen Forenbeiträgen vom Thema (bewusst) abgelenkt und „leeres Stroh“ gedroschen.

Ich erkenne seit langer Zeit, daß auch GEOLITICO nicht mehr frei von Forentrollen ist und die bislang schonungslose Offenheit der Beiträge offenbar dieser Tatsache Rechnung trägt. Möchte man mein „Schicksal“ und das der Car- Genossenschaft vermeiden und sich vor Verunglimpfung, Diffamierungen und Rufmord dadurch „schützen“?

Vom Rufmord bedroht

Das wird kaum demjenigen gelingen, der eine mutige Handlung wie im vorliegenden Fall der Frau Hassel-Reusing, in die Medien und ins Bewusstsein vermeintlich aufgewachter deutscher Bürger bringen möchte. Derjenige Journalist verdient Respekt, riskiert er doch der Lächerlichkeit preisgegeben, diffamiert und von Rufmord bedroht zu werden – die durch Forentrolle düpierten Foristen verdienen nur noch Mitleid, insbesondere dann, wenn diese auch noch völlig irre von sich behaupten „bodenständig … nicht abgehoben… real.. der Wahrheit verpflichtet“ zu sein.

Dann kommt der „Dritte im Bunde“ mit folgendem Zitat:

„Es sind gerade die bereits gemachten Erfahrungen des Herrn Fleischer zum Umgang mit seiner Vermögens- Sicherung im Ausland – die bei mir Vertrauen erwecken – denn nur die von den MSM verbreiteten “offiziellen FALSCH-Informationen” über so Vieles im Lande sind GLATT & AUS EINEM GUSS – wie eben nur gute Lügen sein können. “

Dann kriegt er gerade noch die „Kurve“, nicht in die gleiche Vorurteilsfalle einzubiegen. Das zeigt mir lediglich ein gerüttelt Maß an Intelligenz, nicht aber von Überzeugung in der Sache, wie er dann im letzten Absatz seines Beitrages noch offenbart.

Vermögenssicherung ist eben keine „Steuerhinterziehung“, sondern vor allem für die Personen existenzentscheidend wichtig und darum empfehlenswert, die sich in dem bekannt korrupten und durch Willkür geprägtem Europa gegen offensichtliche Missstände empören – es sei denn sie sind Kabarettisten.

Aber vor allem Selbständige, Freiberufler und Kleinunternehmer geraten zunehmend auch ins Visier der deutschen Behörden, weil man bei Ihnen hohe (hinterzogene) Vermögen vermutet und die zur „vermögenden Mittelschicht“ gehörenden auf kurz oder lang ohnehin platt zu machen beabsichtigt. In der „Volksdemokratie Deutschland“ ist „freies Unternehmertum“ unerwünscht, da in ihm der Keim zum Widerstand gegen staatliche Bevormundung vermutet wird.

Vermögenssicherung sollte darum vor jedem „Plan-B“ stehen, intelligent aufgebaut sein und erst recht vor jeglicher Teilnahme an einer „Montagsdemo“ abgeschlossen sein oder gar einer an „deutschen Stammtischen“ geforderten „Revolution“, die heute kaum noch in Wirtshäusern stehen, sondern in digitaler Form als Wirtschafts-Plattformen im Internet postiert sind.

Russland als Zufluchtsort?

Ob man für diese Vermögenssicherung dafür dann eine bekannte Genossenschaft oder die Auswanderung nach Kanada wählt, bleibt doch jedem nach Vermögenssicherheit Strebenden selbst überlassen. Machen wir von der CG etwa die mehr als fragwürdige Verlagerung von Vermögen und Wohnsitz in einen anderen „Vasallenstaat“ des anglo- amerikanischen Empire madig?

Wer meint, dass Kanada, Australien, Brasilien, Paraguay oder gar die Vereinigten Staaten, allen voran mit Delaware, samt „Kanalinseln“ und „karibischer Steuer-Oasen“, die wohlig warmen Emirate am Persischen Golf oder gar Russland für ihn der bessere Zufluchtsort sei, möge ihn herzlich gern aufsuchen.

Auch dort wird er nachhaltig und dauerhaft mit seinem Vermögen wohl nur „glücklich“ werden, wenn sein Vermögen in einem Trust oder einer (liechtensteinischen) Genossenschaft gesichert ist. Chordokowski wäre wohl kaum in der Lage gewesen, sich mit einem Privatjet aus der russischen Haftanstalt direkt in die Schweiz ausfliegen zu lassen, wäre sein (Rest-)Vermögen so lasch wie jenes von Uli H. gesichert gewesen.

Es sollte sich doch seit dem Haftantritt von Uli H. bewiesen haben, dass allein viel Geld im Ausland keine Sicherheit vor „Landsberg“ bedeutet, der Staat Dummheit bestraft und allenfalls CIA-Zuwendungen eine gewisse Weile „steuerfrei“ geduldet werden.

Sarah Luzia Hassel-Reusing gebührtRespekt

Hier in Deutschland ebenso wie in Amerika oder Russland. Die steigende Zahl von Selbstanzeigen in Deutschland zeigt mir, wenn es denn tatsächlich stimmen sollte, dass die Intelligenz des durchschnittlich Vermögenden deutschen Bürgers sein Vermögen zu erhalten, seinem Können zu eben jenem Reichtum gekommen zu sein, diametral gegenübersteht. Überflüssig, auf Bemerkungen einzugehen, wie man wohl eine Immobilie in Liechtenstein sichern könne, wenn der Betreffende des Lesens nicht mächtig zu sein scheint, wie er ebenso kaum eine Vorstellung davon zu haben vorgibt, dass nicht jede Firma ein eigenes Verwaltungsgebäude haben muß und in einem sog. „Mehrfamilienhaus“ zur Miete residieren kann.

Doch zurück zum eigentlichen Thema: Sarah Luzia Hassel-Reusing gebührt eine hohe Achtung und Respekt in Ihrer Vorbildfunktion. Der Redaktion von GEOLITICO gilt unser Dank, uns solche Personen zur Animation des Handelns vorzustellen und uns nicht der Gleichgültigkeit, der Passivität, der Korruption durch Feigheit und lediglich gespieltem „Heldentum“ anonym im nichts verpflichtenden Forum eines Blogs, staatlicher Willkür zu unterwerfen.