Superschnelles Netz für Mobilfunk

Die Verfügbarkeit der vierten Mobilfunkgeneration LTE nimmt in Deutschland immer weiter zu. Aber nicht jedes Smartphone ist LTE-fähig, hier heißt es Angebote vergleichen.

ISpürbar schneller und wesentlich störungsfreier – das sind die Hauptargumente für das LTE-Netz (Long Term Evolution). Doch zu seiner Einführung wurde LTE noch von kaum einem Gerät unterstützt. Zudem war das superschnelle Mobilfunknetz zu Beginn meist mit teuren Verträgen verbunden. Heute sind die neusten Modelle alle standardmäßig mit LTE nutzbar und LTE ist in vielen Flats automatisch einhalten. Beim Anbieter 1und1 kann man bspw. das gewünschte Handy vergleichen und sich so die Kaufentscheidung leichter machen.

Auf aktuellen Karten lässt sich der Vormarsch des 4G-Netzes in Deutschland verfolgen. Laut der Bundesnetzagentur sind die Anbieter bis 2016 verpflichtet, 90% der deutschen Handynutzer mit LTE im Frequenzband 800 zu erreichen. Im Fokus stehen hier besonders ländliche Regionen. Denn durch das LTE-Netz können Ortschaften, die immer noch keinen schnellen DSL-Anschluss haben, mittels Mobilfunknetz auf ein schnelles Internet zugreifen. Dank spezieller LTE-Router können Fotos, E-Mails und Dateien von zu Hause aus schnell übertragen werden.

Datenvolumen der Handynutzer explodiert

Während in Deutschland LTE langsam aber kontinuierlich gewährleistet wird, geht es schon an die Planung der fünften Mobilfunkgeneration. LTE 5G soll Downloads von bis zu 800 Megabytes in der Sekunde ermöglichen. Aber dies ist zunächst noch Zukunftsmusik. Wer sich heute Gedanken über ein LTE-fähiges Handy macht, kann sich, dem Link folgend, über günstige Smartphones mit Vertrag informieren. Die Entwicklung schreitet weiter voran und es bleibt abzuwarten, welche Netzgeschwindigkeit die Zukunft bringen wird.

Fest steht, dass das durchschnittliche Datenvolumen der Handynutzer in Deutschland in den letzten Jahren explodiert ist. Im Jahr 2012 wurden bereits 140 Millionen Gigabyte über Handys und Tablets übertragen, die Tendenz ist weiter steigend. Der wachsende Datenverkehr ist eine Herausforderung für Netzbetreiber, die aktuell mit einer Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit nach einem gewissen Datenvolumen gelöst wird. Dieses Verfahren steht allerdings seit längerem in der Diskussion und könnte sich bald ändern.

Drei Faktoren

Wohin sich das mobile Internet entwickelt, bleibt abzuwarten. Aus den oben genannten Faktoren ergeben sich die drei Komponenten, die heutzutage einen Smartphone-Vertrag ausmachen: Grundgebühr, Datenvolumen und die Übertragungsrate. Anhand seines eigenen Online-Verhalten lässt sich ganz individuell ein Vertrag abschließen.

Bildschirmfoto 2014-04-28 um 08.43.02

Håkan Dahlström Håkan Dahlström CC BY Bestimmte Rechte vorbehalten

Ihr Beitrag zur politischen Kultur!

Abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter

Invalid email address

Selbstverständlich können Sie den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.


Print Friendly, PDF & Email