Besorgnis erregende Reifen-Umfrage

Fatale Fehleinschätzungen und fehlendes Problembewusstsein von Auto- und Motorradfahrern gefährden die Sicherheit von Fahrzeuginsassen und Verkehrsteilnehmern.

Der Zustand der Reifen eines Fahrzeugs ist für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer von größter Bedeutung. Abgenutztes Profil, rissige Pneus oder die falsche Reifenwahl können zu schlechterer Bodenhaftung und deutlich längeren Bremswegen führen. So erschrecken das fehlende Problembewusstsein und fatale Fehleinschätzungen von Auto- und Motorradfahrern umso mehr, die eine Umfrage nun aufzeigte. Der Reifendiscounter reifencom GmbH befragte vom 27. Februar bis 3. März 2014 mehr als 1.100 Fahrzeughalter aus fünf europäischen Ländern online über den Zustand ihrer Reifen. Die Angaben der Deutschen, Schweizer, Italiener, Franzosen und Österreicher sind alarmierend.

So schätzen 15,9 Prozent aller Befragten den Zustand der Reifen ihres Fahrzeugs als „weniger gut“ oder sogar „schlecht“ ein. Auch die Wichtigkeit der Profiltiefe wird von vielen Fahrzeughaltern als weniger wichtig eingestuft. Jeder Zwölfte achtet lediglich auf die gesetzlich vorgeschriebene Profiltiefe von 1,6 Millimeter, „um Ärger zu vermeiden“. Jeder fünfte Befragte (21,5 Prozent) glaubt sogar noch mit einem Profil von 0,6 oder gar 0,3 Millimeter sicher im Straßenverkehr unterwegs zu sein. Diese eklatanten Fehleinschätzungen können die Sicherheit von Fahrzeuginsassen und anderen Verkehrsteilnehmern stark gefährden. Doch wenigstens im Bereich der beschädigten Reifen sind sich 97,2 Prozent der Befragten bewusst, dass Risse oder Beulen im Reifen die Sicherheit gefährden und einen Reifenwechsel erfordern.

Regelmäßige Prüfung der Reifen ist wichtig

Die Profiltiefe der Reifen wird von vielen Fahrzeughaltern oft nicht regelmäßig kontrolliert und deren Wichtigkeit leichtsinnig unterschätzt. Solange der Reifen keinen optisch leicht erkennbaren Schaden aufweist, werden die Reifen oft weiter gefahren. Auf ausreichendes Profil und das Alter der Pneus wird dabei nicht immer geachtet. Das kann gefährlich werden.

Auch der Reifenwechsel ist für viele Autofahrer ein lästiges Übel und wird deswegen möglichst lange hinausgezögert. Doch Ganzjahresreifen (auch Allwetterreifen genannt) können da Abhilfe schaffen. Diese Pneus wurden speziell für die ganzjährige Nutzung entwickelt. Sie finden bei hohen und niedrigen Temperaturen Verwendung und umgehen so den saisonalen Reifenwechsel. Das kann für viele Autofahrer eine attraktive Alternative sein. Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Ganzjahresreifen, wie der Onlinehändler Tirendo zeigt. So spart man sich Zeit und Kosten für den regelmäßigen Reifenwechsel und einen weiteren Satz Pneus. Jedoch darf auch bei Allwetterreifen die Profiltiefe der gesetzlich vorgeschriebenen 1,6 Millimeter aus Sicherheitsgründen nicht unterschritten werden.

Print Friendly, PDF & Email