Möglicher Zalando-Börsengang

Sollte der Online-Versandhändlers Zalando in diesem Jahr den Börsengang wagen, wären vermutlich viele Anleger entzückt. Investmentbanker rechnen fest damit.

Im Dezember des vergangenen Jahres wurde Zalando, einer der umsatzstärksten und bekanntesten Online-Shops Deutschlands, von einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) in eine Aktiengesellschaft (AG) umgewandelt. Dazu veröffentlichte man am 11.12.2013 folgende Presseerklärung:

Zum heutigen Tag wurde die Umwandlung der Rechtsform von einer GmbH in die Zalando Aktiengesellschaft (AG) zur Eintragung ins Handelsregister eingereicht. Die Umwandlung der Gesellschaftsform ist ein lang geplanter Schritt in Richtung einer Unternehmensstruktur, die der Größe des Unternehmens gerecht wird. Dieser Schritt ermöglicht Zalando die Flexibilität, die für das weitere Wachstum und die künftige Entwicklung des Unternehmens notwendig ist. Die Änderung hat keinerlei Auswirkungen auf das operative Geschäft oder die Rechtsform der Tochtergesellschaften.

Der Wert des vor etwa sechs Jahren gegründeten Online-Versandhändlers wird derweil auf 3,6 Milliarden Euro geschätzt. Interessant wird die Sache vermutlich im Februar, denn dann wird der Konzern wohl seine Umsatz-Zahlen bekanntgeben und in diesem Kontext auch auf die Gerüchte rund um den vermeintlichen Börsengang eingehen.

Laufende Konsolidierung

Dass es seitens des Unternehmens noch keine offizielle Bestätigung gab, liegt vermutlich an der laufenden Konsolidierung. Die Voraussetzungen, unter denen der Börsengang stattfinden kann, dürften nun allerdings geschaffen sein. Und warum wünschen sich viele diesen Schritt im Jahr 2014? Einerseits könnte Zalando den Internet-Aktien dadurch einen ordentlichen Aufschwung verpassen und andererseits würde der erfolgreiche Börsengang weitere Firmen aus der Branche dazu verleiten, es dem Marktriesen gleichzutun.

Interessant ist auch die Frage, welche Einfluss der Börsengang auf das Unternehmen ausüben könnte. Was würde sich im Hause Zalando also ändern? Für die öffentliche Listung an der hiesigen Börse muss eine Aktiengesellschaft einige Regeln und Vorgaben hinnehmen, welche sich unmittelbar auf Expansionsvorhaben auswirken. Allerdings betrieb Zalando in den vergangenen Jahren einen durchaus regen Ausbau und ist nun in 13 Ländern Europas aktiv.

Umsatzrekorde und Image

Die Vermutung liegt nahe, dass man sich nun auf andere Schwerpunkte konzentrieren wird. Ein nicht unerheblicher Teil an Zeit und Aufwand dürfte nach dem Börsengang für die Aufbereitung und Kommunikation der Unternehmenszahlen draufgehen. Mit den Umsatzrekorden, dem guten Image und der mittlerweile sehr breit aufgestellten Produktpalette hat Zalando auf jeden Fall eine gute Grundlage geschaffen, um als AG durchzustarten. Das Interesse der Anleger scheint vorhanden und die Geschäfte laufen gut.

Print Friendly, PDF & Email