Griechenlands Fünf-Sterne-Partei tritt für Drachme und Nation ein

Die Mitte-links-Bewegung beruft sich auf Nobelpreisträger Paul Krugman und Hans-Werner Sinn. Ihr Ziel: Unter der Führung Italiens sollen die Südländer aus dem Euro ausscheiden.

Nach Italien hat auch Griechenland seine Fünf-Sterne-Partei. Sie heißt  „Drachme fünf Sterne“ und strebt die Rückkehr zur  alten nationalen Währung der Drachme ist. Initiator der Bewegung ist Theodoros Katsanevas, einst  Schwiegersohn Andreas Papandreous und ehemaliger Funktionär der PASOK-Partei. Katsanevas hat  an der London School of Economics studiert hat und lehrt heute als Wirtschaftsprofessor an der Universität Piräus. Seine Partei  setzt sich dafür ein, dass die Südländer geschlossen den Euro verlassen. Italien soll dabei die Führung übernehmen. Katsanevas beruft sich dabei unter anderem auf Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugman und den deutschen Ökonomen Hans-Werner Sinn.

Jetzt hat auch Griechenland seine Anti-Euro-Partei "DRACHME 5*" / Bild: GEOLITICO

Jetzt hat auch Griechenland seine Anti-Euro-Partei „DRACHME 5*“ / Bild: GEOLITICO

Logo der Partei DRACHME 5 *

Logo der Partei DRACHME 5 *

Katsanevas glaubt, dass seine Bewegung vor allem für enttäuschte Mitte-links-Wähler attraktiv ist.  “Die Indikatoren sprechen für sich. Meine Studenten und ich  haben festgestellt, dass der Euro in Zeiten der Krise die Länder im Süden – in der Peripherie Europas – in den Abgrund zieht. Länder hingegen, die nicht in der Eurozone sind, wie Großbritannien, Polen oder Tschechien, werden zwar von der Krise kurz erschüttert, können sich aber schnell erholen”, sagt der Ökonom.

Als entscheidendes Argument für die Drachme führt er die  Möglichkeit der Abwertung nationaler Währungen an. Nur so könne das Land wieder konkurrenzfähig werden. Angst vor den Folgen eines Euro-Austritts hat er nicht.  “Seit langem hören wir Horrorszenarien, dass – wenn wir den Euro verlassen – unser Leben zur Hölle wird. Es wurde uns eingetrichtert, dass die Drachme etwas Schlimmes ist und der Euro etwas Gutes. Doch genau das Gegenteil ist der Fall”, sagt Katsanevas.

Der Rückkehr zur Drachme solle über eine Volksabstimmung erfolgen. Die will die neue Partei “DRACHME 5*” gemeinsam mir anderen  politischen Gruppen organisieren.

Die fünf Grundpositionen der Partei “DRACHME 5*” lauten:

  • Umsturz des Memorandums
  • Rückkehr zur Drachme
  • Autonomer Aufschwung
  • Nationale Würde
  • Soziale Gerechtigkeit

Da es noch keine Parteistrukturen gibt, soll die Bewegung in der  Gründungsphase  von einem dreiköpfigen Sekretariat geleitet werden. Die künftige organisatorische Gliederung besteht aus einem Zentralkomitee, einem Exekutivbüro, einem Vorsitzendem und einem Sekretär.

Parteigründer Theodoros Katsanevas / Bild: Privat

Parteigründer Theodoros Katsanevas / Bild: Privat

In ihrem Gründungsaufruf sieht sich die neue Partei als Vertreterin eines  patriotischen Sozialismus. Sie strebt gesellschaftliche Solidarität und Transparenz an, tritt für das  Leistungsprinzip und eine nachhaltige Umweltpolitik ein. Wirtschaftliches Ziel ist ein  autonomer Aufschwung des Landes  durch „einheimische Produktion und die Befreiung von der Kredit-Unterwerfung“. Sie ist national und gegen „multikulturelle Globalisierung“.

Anfang Mai hatte sich in Athen bereits die Anti-Euro-Partei „Plan B“ gegründet. An ihrer Spitze steht der Ex-Syriza-Chef Alekos Alavanos.

________________________________________________________________________
Die vorläufige Gründungsverwaltung der Bewegung setzt sich aus folgenden Personen zusammen (Nachname – Vorname – Beruf):
  • Artopoulos Elisseos (Αρτόπουλος Ελισσαίος), Volkswirt
  • Vamvakousis Artemis (Βαμβακούσης Αρτέμης), Elektroingenieur
  • Zagoreou Olga (Ζαγοραίου Όλγα), Volkswirtin
  • Iatridis Nikos (Ιατρίδης Νίκος), Regisseur
  • Katsanevas Theodoros (Κατσανέβας Θεόδωρος), Universitätsprofessor
  • Karamolegkos Ioannis (Καραμολέγκος Ιωάννης), Unternehmensberater
  • Laos Nikolaos (Λάος Νικόλαος), Politik-Analytiker
  • Lykos Gavriil (Λύκος Γαβριήλ), Biologe, Unternehmensführungskraft
  • Manousakis Nikolaos (Μανουσάκης Νικόλαος), Unternehmer
  • Mparitakis Nikitas (Μπαριτάκης Νικήτας), Unternehmer
  • Mpreanos Vasilios (Μπρεάνος Βασίλειος), Wirtschaftstechniker – Unternehmensberater
  • Moustaki Evangelia (Μουστάκη Ευαγγελία), Ärztin
  • Mytilineos Stefanos (Μυτιληναίος Στέφανος), Journalist – Schriftsteller
  • Ikonomakos Ioannis (Οικονομάκος Ιωάννης), Generalleutnant a.D.
  • Pagonis Nikolaos (Παγώνης Νικόλαος), Kapitän
  • Panagiotou Konstantinos (Παναγιώτου Κωνσταντίνος), Unternehmer
  • Papadakis Michalis (Παπαδάκης Μιχάλης), Universitätsprofessor
  • Paraschou Vasilios (Παράσχου Βασίλειος), Arzt
  • Stergianos Dyonisis (Στεργιανός Διονύσης), Jurist im Ruhestand
  • Stoltidis Theodoros (Στολτίδης Θεόδωρος), Zahnarzt
  • Stivachtis Giorgos (Στιβαxτής Γιώργος), Volkswirt
  • Tsigkris Andreas (Τσιγκρής Αντρέας), Informatiker
  • Foufas Ioannis (Φούφας Ιωάννης), Verleger
  • Chiotis Georgios (Χιώτης Γεώργιος), Agronom