Über eine Million EU-Bürger gegen Spekulation mit Trinkwasser

Bürger machen Front gegen die EU-Diktatur. In nur 14 Tagen unterzeichneten über eine Million Menschen einen Aufruf gegen die Privatisierung der Trinkwasserversorgung! Ihr Credo: Wasser darf nicht zum Spekulationsobjekt werden.

Die EU will Trinkwasser zum Spekulationsobjekt machen / Quelle: Wikipedia/Roger McLassus Die EU will Trinkwasser zum Spekulationsobjekt machen / Quelle: Wikipedia/Roger McLassus

Von wegen Politikverdrossenheit: Zumindest beim Thema Trinkwasser zeigt sich eine überraschend große aktive Ablehnung gegen die Pläne der EU-Kommissare, die Trinkwasserversorgung privaten Konzernen überlassen zu wollen. Das Wasser scheint den EU-Bürgern heilig zu sein. Bis zu einer generellen Ablehnung einer nicht demokratisch gewählten EU-Kommission ist es zwar noch weit, aber ein großer Schritt ist bereits getan.

Am 23. Januar schrieb ich den Artikel “Brüssel will Trinkwaser zum Spekulationsobjekt machen“. Am Ende des Artikels wird auf den Link von right2water.eu verwiesen, auf deren Website sich EU-Bürger mit ihrer Unterschrift gegen die Privatisierung von Trinkwasser aussprechen können. Sehr viele Blogs und schließlich auch TV-Sender machten auf dieses Thema aufmerksam. Das Ziel der großartigen Initiative von right2water.eu war ursprünglich bis September eine Million Unterschriften zu sammeln, weil dann das Thema im EU-Parlament behandelt werden muss. Am Erscheinungstag des o.g. Artikels waren es immerhin schon 366.000. Heute, also etwas mehr als zwei Wochen später, ist die Millionenmarke bereits geknackt.

Logo der Aktion "Wasser ist ein Menschenrecht"

Logo der Aktion “Wasser ist ein Menschenrecht”

Wieviele Unterschriften mögen es bis September sein? Zehn Millionen? Es zeigt sich, dass nicht nur auf den Straßen von Spanien, Portugal und Griechenland eine breite Front gegen die EU-Diktatur zu beobachten ist, wo sich im Wechsel Massenproteste und Generalstreiks gegen die EU-Spardiktate richten, die in diesen Ländern zu sozialen Katastrophen führen.

Nun hat auch die vermeintlich wohlhabende Bevölkerung in der Mitte Europas mehr und mehr die Nase voll von den meist sehr konzernfreundlichen EU-Gesetzen. Die gesundheitsgefährdende Energiesparlampe war sicher ein Wegbereiter. Viele Bürger fühlen sich hintergangen und nicht rechtzeitig informiert, nachdem die Quecksilber-Meldung die Runde machte und mit dem Doku-Film “Bulp Fiction” aufgedeckt wurde, dass lupenreine Lobby-Arbeit dahinter steckt.

Dieses Mal aber wird die EU-Kommission rechtzeitig nass gemacht. Und auch, wenn die EU 2 Millionen Euro für Beamte ausgeben will, die im Internet EU-kritische Stimmen analysieren und diskreditieren sollen, dann zeigt es nur, dass die EU-Kommission die Panik packt, die Felle davon schwimmen sieht. Die Bürger spüren nun: Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Dikatatur auf!

Weitere Texte von Björn Kügler/Denkland finden Sie hier.

Über Björn Kügler

Björn Kügler ist freier Schreiber. Auf GEOLITICO beschäftigt er sich vornehmlich mit gesellschafts-politischen und sicherheitspolitischen Themen. Kontakt: Webseite | Facebook | Twitter | Weitere Artikel

14 Kommentare zu Über eine Million EU-Bürger gegen Spekulation mit Trinkwasser

  1. Neue Petition !!!

    EU in Brüssel auflösen, zurück zur Kooperation der freien EWG-Staaten Europas” – Also Verhinderung der EU-Diktatur und zurück zur Souveränität !!

    http://netzwerkvolksentscheid.de/2013/02/01/widerstand-zur-eu-diktatur-nimmt-reale-formen-an-1/

    Gemeinsamer Appell für die Rettung der Völker Europas

    Europa kann nur überleben, wenn wir den Finanzmärkten unseren vereinten Widerstand entgegenstellen,
    mit der Forderung nach einem neuen, europäischen »New Deal«.
    http://koalition-des-widerstands.de/

  2. Ich komme mir hier vor wie in Amerika, wenn ich lese, dass das Trinkwasser privatisiert werden soll. Ähnlich als wenn die Europäer den Indianern das Land abkaufen wollen oder es sich einfach rauben. Mit Demokratie hat das Ganze nichts mehr zu tun. Dem Wasser scheint das ja vielleicht egal zu sein, aber es hat ja auch längst seine Macht gegenüber dem sich dem geistig rückentwickelnden Menschen behauptet, in dem es uns mit Überschwemmungen segnet, da wir zu dumm sind die Flüsse so zu lassen wie sie sind, weil wir sie alle begradigen wollen, mal sehen was passiert, wenn das Wasser privatisiert werden soll.

  3. Neue Petition : EU muss Ihre Demokrazität ENDLICH beweisen ! // 8. Februar 2013 um 11:01 // Antworten

    Die EU funtionier bisher wie eine Diktatorischer Verwaltungs und Legislatur Supermechanismus. failt aber bei jeder Prüfung was demokratischen Einfluss seitens der Bevölkerung(en) angeht.
    Dieses Thema wird leider NIE in den Medien, sondern allenfalls anregissen, dabei ist es DAS THEMA ÜBERHAUPT.

    Wir erinnern uns : 80% der Deutschen waren gegen die EU, 20% haben sich der Stimme enthalten oder waren unentschieden ….
    Nur eins von X Beispielen.

    So läuft das schon die ganze Zeit. Sorry kann aus Zeitgründen nicht genauer auf alles eingehn, bin aber sicher Ihr wisst was ich meine … Praktisch alles was die EU macht läuft GEGEN den willen der Völker, die demokratische Einflussmöglichkeit der Bürger liegt bei quasi Null. die Einflussmöglichkeit der Länder wird weiter aufgefressen…

    Das System EU ist bei geneurer Betrachtung ist die EU UNdemokratisch aufgebaut… Auch diese Petition wird bei erreichen einer gewissen Unterschriftenanzahl auch nur auf Gutdünken, ‘netterweise’ und von Oben herrab “geprüft”. Danach bekommt Ihr … eine Abführ als antwort … Denn die EU ist keine Demoktratie, sonder nur der – bewusst so gepflegte – Schein einer Demokratie.

    muss gehn, sorry … bitte informiert euch.

    Mir fällt bei der EU Thematik imer folgender Satz ein :
    “Bürger aller Länder, vereinigt euch !”
    Die Betonung liegt auf den Wort “Bürger”, gemeint sind also nicht Politker. Unausgesprochen darin liegt wohl das “gegen die EU”.

    Grüsse euch.
    Nehm eure verbleibende Rest-Macht wahr und handelt, bevor es zu spät ist !

  4. Auch über meine Homapage Fair-Makler.com wurde unterschrieben.

    Die so g. Volksvertreter, egal ob in der EU oder im Bundestag sind längst zu Lobbyisten mutiert und sehen nur Ihren Kontostand.
    Wir werden verraten und verkauft, an EU , aber vor allem US- Interessen. Goldman Sachs lässt grüßen.

    Wenn das Volk sich nicht selbst wehrt, auch über Aktionen im Internet und Blogs, dann wird es ein böses Erwachen geben, wie schon 1933.

    Und viele werden dann wieder sagen: Ja, Hätten wir das alles gewusst ….!!

  5. Das Problem ist, dass Unterschriften, Demos, Spruchbänder, Petitionen, gute Absichten und Empörung noch nie etwas bewirkt haben. Böse Menschen handeln einfach. Das sind Macher. Dagegen kommt kein Denker an. Und solange wir das nicht begreifen, wird die Welt weiter scheiße werden, und wir unsere Zeit damit vertrödeln, darüber zu philosophieren und uns registrieren zu lassen als aufmüpfige Bürger. Wir müssen selbst handeln. Diese Leute davonjagen. Anders gehts nicht mehr. Es ist schon sehr dunkel geworden.

  6. Unterschriften zu leisten ist richitg. Aber was können wir darüber hinaus tun? Wir haben das zum Hauptthema unserer Gesprächsrunde “Runder Tisch DGF” im Februar gemacht. Darüber hinaus kann man auch Leserbriefe vor Ort schreiben oder öffentliche Fragen an unsere Abgeordnete stellen. Unsere konkreten Beispiele dazu sind hier zu finden
    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/02/04/wasser-ist-ein-menschenrecht/

  7. Morgen,habs grad nicht einsehbar—auf Arte oder Phoenix,
    läuft darüber eine Dokumentation.
    Was man konkret als einzelner machen könnte,treibt
    auch mich um..
    Vielleicht haben Journalisten den Mut,in den Systemmedien
    für jeden leicht verständlich zum Ungehorsam aufzurufen..
    Aus all diesen Gründen,wie sie hier zum Thema gemacht werden.
    Die Masse gehört da aufgeklärt,wo sie sich befindet..
    Bei Bild..bei Kicker und Auto..
    Anders gehts nicht..

  8. Ist das hier jetzt ein Witz? :)

    Ein Lufttarifkontrollsystem:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/02/die-eu-will-laut-agenda-21-die-luft.html

  9. Dazu passt der soeben beschlossene EU-Haushalt,
    aus dem zwei Drittel von fast einer Billion Euro in sogenannte “Agrar”-Subventionen fliessen.
    Eine gigantische Summe von über 600 Milliarden! Aber nicht etwa an arme Bauern…

    EU-beamtete Sofabauern für das Finanz- und Nahrungskartell

    Nein, Bauern bis 100 Hektar sind nur das Feigenblatt und selber Opfer.
    Diese UdSSR-Planwirtschaft der EU-Betonköpfe ist viel perfider:

    a) Jeder Bürger zahlt einen Grossteil seines Einkommens für Nahrung
    b) Je kleiner das Einkommen, desto grösser der Anteil
    c) Bei zunehmender Verarmung arbeiten die Leute nur für die Nahrung

    Soweit die offene Rechnung. Hinzu kommt die verdeckte Rechnung:

    d) Schon VORHER zahlen Bürger 600 Mrd Steuern für dieselbe Nahrung
    e) Wie teuer ist die Nahrung dann tatsächlich?

    Demnach zahlen die Bürger also Wucherpreise. Wer kassiert den Profit?

    f) Wieviel Anteil Finanzkapital steckt in der Nahrungsindustrie?
    g) Speziell in Markenkonzernen (z.B. Nestlé) und Handelsketten?
    h) Wieviel in Verarbeiter-Konzernen (z.B. Milch, Getränke, Fleisch)?
    i) Wieviel in Zuliefer-Konzernen (z.B. Düngerchemie und Pharma)?

    Unterm Strich:
    Wie hoch ist Anteil der Finanzindustrie an der Nahrungsindustrie?
    Das stinkt gewaltig nach einem steuerfinanzierten Mega-Kartell.

  10. Am kommenden Dienstag 12.02.13 lohnt es sich bei Arte vorbei zu schauen.

    Fängt an mit “Die Macht der Lobbyisten “.

  11. Vielleicht sollte man die Rentenversicherung endlich voll privatisieren, damit auch daran noch verdient werden kann, teilprivatisiert ist sie ja schon…

  12. “…Wasser darf nicht zum Spekulationsobjekt werden…”

    Sie werden es bekommen, ob wir es wollen oder nicht. Die Menschen sind leider zu ungebildet, zu faul, ja, auch leider vielfach schlicht zu dumm (gemacht worden), zu bequem. Alle Karten liegen bei den Systemvertretern.

    Und, mal provokativ gefragt, was ist gerade an Wasser anders? Was ist mit Land, was ist mit den Straßen, was ist mit der Bahn, was ist mit den anderen Netzen?

    Und, warum eigentlich dürfen Banken Geld selbst erzeugen, dieses Kreditgeld dann den Staaten leihen gegen Zinsen und Gebühren? Ich meine, entweder alle oder keiner. Oder sind Banker wirklich von Gott beauftragt, “God’s own work” zu tun?

    Aber das und ncoh viel mehr ist das System, und kaum einer stört sich daran.

    Warum nun gerade beim Wasser?

    Wir brauchen eine weltweite Diskussion um unsere Werte.

    Die Werte im Momente sind Un-Werte.

    Vielleicht ist die Wasserdiskussion ja der Anlass zu einer breit gefassten Wertediskussion, obwohl ich das nicht wirklich glaube.

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. 21. Jahrhundert » Blog Archiv » Über eine Million EU-Bürger gegen Wasserpläne der Kommission | Geolitico
  2. Einladung 85. Montagsdemo, 11.2.13 um 19 Uhr +++ INFORMATIONEN +++ Presseschau : Friedrichshagener Bürgerinitiative

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*